Newsletter abonnieren

E-Mail:
Newsletter abbestellen
15. ViennaBluesSpring - 20. März – 30. April 2019
Das längste Blues-Festival der Welt glänzt in seiner 15. Auflage wieder mit einer aufregenden Mischung von Legenden, Newcomern und heimischen Größen der Szene.

Der REIGEN ist seit Anbeginn das Zentrum, das Theater Akzent, das Haus der Musik und das Mozart Haus Vienna sind die weiteren Bühnen.

Eröffnet wird das Festival traditionell mit der Open House Blues Session im Reigen, zum Aufwärmen gewissermaßen, am 19. März. Tags darauf geht es mit dem finnischen Powertrio Micke & Lefty feat. Chef so richtig los.

Raphael Wressnig ist eines der Aushängeschilder der österreichischen Blueser, am 23. März hat er so quasi ein „Heimspiel“. Tony Coleman war u.a. Drummer in der Band von B.B. King – am 25. März kommt er mit dem Henry Carpaneto 5tet in die Hadikgasse 62.

Beim ViennaBluesSpring war Mike Zito mit dem RUF Blues Caravan on tour – am 27. März kommt er mit eigener Band. Der Amerikaner zählt zu den derzeit angesagtesten Gitarristen.

Er ist der letzte echte „Louisiana Bluesman“: Lil‘ Jimmy Reed. Eigentlich heißt er ja Leon Atkins; als er einmal für Jimmy Reed, den viele für einen der bedeutendsten Blues-Musiker ever halten, für einen Gig einspringen musste, war das Publikum von Atkins so begeistert, dass er forthin als „Lil‘ Jimmy Reed“ galt.

Geboren in den späten 1930ern in einem kleinen Kaff am Ufer des Mississippi, aufgewachsen neben einem Bluesclub, baute er sich mit sechs Jahren aus einer Zigarren-Kiste seine erste Gitarre. Als Jugendlicher tourte er durch den Süden der Staaten. Dann der Dienst in der Army, und nachher mit allen Größen wie B.B. King auf der Bühne. Mit dem großen Blues-Revival in England in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde Lil‘ Jimmy Reed auch in Europa eine Größe. Bis heute. Gemäß seinem Lebensmotto „life just get better with time“ …. Also Pflichttermin: 28. März!

Die Jaggers sind offenbar eine hochmusikalische Familie. Den Mike kennt man ja, sein jüngerer Bruder (zählt immerhin auch schon 71 Lenze …) machte auch schon mit ein paar CDs und Auftritten auf sich aufmerksam, und jetzt ist Mick’s Neffe John Jagger an der Reihe: Er kommt als Stargast der Vargas Blues Band am 30. März in den Reigen. Wobei – Bandleader und Gitarrist Javier Vargas ist seit Jahrzehnten auch eine fixe Größe im Geschäft. Der Sohn argentinischer Eltern, geboren in Madrid, hat sowohl Latin als auch Blues im Blut. Die Band gründete er 1991, seither zählt er weltweit zu den Größen des Genres.

Steve Guyger (diesmal mit Kai Strauss, am 26. März) und Larry Garner (wieder mit Norman Beaker, am 2. April) sind fast schon Fixpunkte im Programm des ViennaBluesSprings.

Und dass der Blues keinesfalls eine Männer-Domäne ist, beweisen auch diesmal wieder die junge Vanja Sky etwa – 2018 war sie noch mit dem RUF Blues Caravan unterwegs, am 1. April kommt sie mit eigener Band. Apropos RUF Blues Caravan: der macht 2019 am 16. April im Reigen Station, einer der Stars wird Katarina Pejak sein! Und am 20. April steht die großartige Sue Foley hier auf der Bühne …

Die heimische Szene ist durch einige Projekte von Herby Dunkel ganz stark vertreten, und Ulrich Ellison darf natürlich auch nicht fehlen (25. April).

Die Hamburg Blues Band bringt den legendären Chris Farlowe mit, dazu noch den Mickey Moody, Gitarrist der seligen Whitesnake (10. April) – das wird wieder ganz heiß. Die Blues Giants (29. April) sollte man auch nicht versäumen – in der Formation finden sich Größen wie Sugaray Rayford und Albert Castiglia. Und ein allerletzter Höhepunkt fast zum Schluss (30. April): Miller Anderson hatte hier schon einige großartige Auftritte, aber diesmal zelebriert er „50 Jahre Woodstock“!

Zur Erinnerung: Als Sänger und Gitarrist der Keef Hartley Band war er einer der Stars bei diesem legendären Festival. Worüber sich allerdings nur die 300.000 Besucher vor Ort freuen konnten; denn ihre Manager konnten sich mit dem Produzenten der Plattenproduktion nicht einigen. 50 Jahre danach bietet sich nun die Gelegenheit, genau das Programm von damals zu hören.

Verstärkt wird die Band durch eine Horn Section. Das darf man eigentlich nicht versäumen … bevor der 15. ViennaBluesSpring mit der traditionellen Young Blues Session endgültig ausklingt.

Zur Tradition gehört es mittlerweile auch, dass der Palmsonntag, das Theater Akzent und die Mojo Blues Band zusammen gehören. Am 14. April wird also auch 2019 Mastermind Erik Trauner wieder eine Blues-Gala vom Feinsten präsentieren. Das diesjährige Motto: „The Blues had a Baby and they named it Rock’n’Roll – eine musikalische Reise von Robert Johnson bis Elvis Presley“. Stargäste u.a. Sydney Ellis und Pete Art, weitere sind – wie immer bei Erik Trauner – zu erwarten!

Die drei Abende im Mozarthaus Vienna stehen unter dem Motto „Blues unplugged“: Diese Reihe eröffnen am 28. März die Ranzler, ein junges Saxofon-Quartett, und im Gepäck haben sie ihre neue CD.  Hermann Posch kommt am 12. April gemeinsam mit Jimi Dolezal und Conny Schlegel. Ein Blues- und Boogie-Abend darf natürlich nicht fehlen – für den 24. April hat Martin Pyrker, unterstützt von seiner Tochter Sabine, ein ganz besonderes Programm zusammengestellt.

Im Haus der Musik gehört die Bühne wieder einem ganz besonderen, für dieses Festival maßgeschneiderten Projekt: „Peter Schrammel Blues feat. Stella Jones“ – der letzte aus der legendären Schrammel-Dynastie kramte in seinen Erinnerungen und stieß dabei auf eine alte Schallplatte mit Blues-Nummern, die seine (leider schon verstorbene) Frau Christine Jones vor Jahrzehnten aufgenommen hatte. Gemeinsam mit Hermann Posch (git), Peter Strutzenberger (bass), Lennie Dixon (drums) und Paul Gritsch (sax) präsentiert Peter Schrammel am Klavier nun diese Songs neu arrangiert nun live und auch auf CD. Und Christines Tochter Stella singt …. Also: den 9. April für diese Premiere dick anstreichen!

Den Festival-Pass für die Reigen-Konzerte gibt es ebendort um wohlfeile 230,00 €, der 6er-Pass kostet 110,00 €.


 

 

Oh yeah, ich sag’s Euch, das wird wieder ein BluesSpring ...

 … also, wer jetzt einen Terminplaner für 2019 kauft, kann gleich eintragen:

 

Da wären einmal die Eckdaten: 20. März bis 30. April – eh klar.


DAS ENDGÜLTIGE PROGRAMM WIRD IN DER 2. FEBRUARWOCHE FESTSTEHEN!!

 

Und ein paar „Zuckerln“ könnt Ihr schon jetzt dick markieren. Da wäre einmal unser Raphael Wressnig am 23.März im Reigen. Eben dorthin kommt am 28.März der letzte echte „Louisiana Bluesman“ Lil‘ Jimmy Reed. Am 1.April ist in der Hadikgasse 62 die junge Vanja Sky zugange – Ihr erinnert Euch, beim ViennaBluesSpring 2018 tourte sie noch im Paket mit dem RUF Blues Caravan, da war klar, die bringt’s auch allein mit ihrer eigenen Band. Apropos Blues Caravan – der macht natürlich auch diesmal Station im Reigen, am 16.April, um genau zu sein. Da hat der gute Ruf schon ein paar ganz heiße Passagiere gebucht …

 

Und falls Ihr das nicht ohnehin schon in Eurer österlichen Urlaubsplanung berücksichtigt habt, hier die Bestätigung: Ja, Palmsonntag, 15.April, Theater Akzent, Mojo Blues Band. Der Erik Trauner arbeitet schon intensiv am Programm und der Auswahl der Überraschungsgäste.

 

In der Karwoche ist natürlich auch im Reigen der Blues angesagt (außer dem Blues Caravan …), wie zum Beispiel Gary Jablonsky samt Band am Karfreitag. Das nur als Hinweis für die Daheim-Bleibenden.

 

Die Hamburg Blues Band kommt auch wieder in starker Besetzung, und Miller Anderson darf auch nicht fehlen – er beschließt den Festival-Reigen 2019.

 

Dazu kommt noch die Boogie-Night, für die 15. Ausgabe des ViennaBluesSprings hat sich Martin Pyrker etwas Besonderes ausgedacht: Blues & Boogie unplugged, begleitet von seiner Tochter Sabine. Dazu gehört natürlich der passende Rahmen. Also das Mozarthaus Vienna. In dieser Reihe wird auch Hermann Posch, im Trio und unverstärkt, zu sehen und zu hören sein.

 

Der kommt übrigens ein zweites Mal – und zwar am 10.April ins Haus der Musik, wenn der letzte der Schrammel-Dynastie, nämlich der Peter, ein ganz besonderes Programm in einer völlig untypischen Schrammel-Besetzung zum Besten gibt.

 

Und natürlich – den Festivalpass um wohlfeile 230,- Euro gibt es ab sofort im Reigen, ebenso den 6er-Pass um 110,- Euro.

 

Alles eingetragen? Passt.

 

Euer

Alfred Pulletz

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Blues,

Zuerst einmal - DANKE! Gemessen an Eurem Interesse war der 14. ViennaBluesSpring der schönste ever. Das heißt, wir haben vieles richtig gemacht mit der Auswahl, mit der Mischung aus Bekanntem und Neuem.

Da waren die Mojo Blues Band in bewährter Höchstform im Theater Akzent, und "Newcomer" Peter Henisch im Haus der Musik. Und im Reigen etwa war der VBS-Veteran Steve Guyger genauso erfolgreich wie die "Mädels" der Jane Lee Hooker Band.

 

Wer das eine oder andere Konzert versäumt hat oder einfach die Erinnerung auffrischen möchte, dem sei der Reigen Live - Kanal auf youtube wärmstens empfohlen.

 

Und ausserdem: im Reigen gibt’s ja demnächst noch einige "Zuckerln". Da wäre einmal am 23. Mai die großartige GABY MORENO samt Band. Von ihrer bluesigen Ader kann sich jeder überzeugen der sie im Duett mit "Dr. House" Hugh Laurie gehört hat.

 

Über Walter Trout braucht man ja nicht viele Worte zu verlieren. Also: den 14. Juni ganz dick anstreichen.

Im Juli gibt es vor der Sommerpause noch einen Pflichttermin: Jeff Jensen am 04., in Kooperation mit dem JazzFest Wien. Kritiker sind vor allem von seiner Live-Show begeistert.

Also dann ...

 

Euer

VBS-Team

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Blues,

freut Euch, denn die letzten Tage des 14. ViennaBluesSprings zeigen ganz besonders die Vielfalt unseres musikalischen Lieblings-Genres:

 

Boogie-Fans kommen am Dienstag voll auf Ihre Rechnung: hochkarätige Tastenduelle sind im Joseph Haydn-Saal der Universität für Musik und darstellende Kunst garantiert. Der Veranstaltungsort ist nicht zufällig: Neben „Boogie-Man“ MARTIN PYRKER, dem langjährigen Pianisten der „Mojo“ und Gewinner des vorjährigen „German Blues Awards“ HENNING PERTIET sowie DANIEL ECKLBAUER und dem Leiter der „Dancing-Stars“ Band des ORF plus Professor an der mdw, HERBERT PICHLER präsentieren sich zwei Studenten der Uni. ALEXANDER RIEPL wird sich mit SABINE PYRKER am Schlagzeug abwechseln und PAUL GRITSCH mit seinem Sax ordentlich Dampf machen.

 

PETER HENISCH zählt nicht nur zu den bedeutendsten Literaten Österreichs, sondern ist auch ein begnadeter Musiker. Seine neue CD (übrigens mit Unterstützung der music line der Casinos Austria entstanden) präsentiert er am Donnerstag im Haus der Musik. HERMANN POSCH mit seinen Gitarren, FRANZ HASELSTEINER mit Akkordeon und am Klavier sowie PETER STRUTZENBERGER am Bass begleiten ihn.

 

ROB TOGNONI hat sich eine akustische Gitarre besorgt und spielt mit seiner Band Donnerstag „unplugged“ im Mozarthaus Vienna. Tags darauf greift er im Reigen zur gewohnten Strom-Gitarre – dieses „Doppel-Konzert“ sollten sich nicht nur die Fans des Australiers nicht entgehen lassen.

 

Apropos REIGEN: Montag ist wieder „Damentag“ – SUSANNE PLAHL & LIGHTNING ROD sind mehr als nur support für ANN VRIED und ihre Band. Am Dienstag dann einer der Höhepunkte des diesjährigen BluesSprings: die HAMBURG BLUES BAND samt „the voice“ CHRIS FARLOWE! Nach seinem „Arbeitsunfall“ – er ist Anfang des Jahres des Jahres auf der Bühne gestürzt und hat sich einiges gebrochen – ist der Engländer wieder voll da!

 

Mittwoch kommt SEAN WEBSTER mit seiner Band in die Hadikgasse 62, support MISS KAYTIE. Tags darauf kräftige heimische Kost: BLUES INFUSION! Und Freitag ein Doppelkonzert: Zuerst GUY VERLINDE samt Band und dann – wie schon erwähnt - ROB TOGNONI und die seinen.

 

Mit voller Besetzung kommt die G.G. KING BLUES BAND am Samstag – da kocht der Reigen erfahrungsgemäß. Nicht minder stark der zweite act des Abends: KYLA BROX – eine faszinierende Stimme. Experten sagen der Frau eine große Karriere voraus.

 

Bei der internationalen Blues Challenge in Memphis belegte MICHAEL VON MERWYK mit seiner BLUESOUL-Band den 2. Platz und bewies den Amis, dass auch die Europäer den Blues drauf haben. Damit ist auch der Sonntag programmatisch geklärt … am Montag dann das große Finale: RYAN MC GARVEY samt Band ist wieder einmal dran zur ebenfalls schon klassischen YOUNG BLUES SESSION ab Mitternacht überzuleiten.

 

Also – Herz, was willst Du mehr?

 

Euer

VBS-Team

 

 

 

Werte Freundinnen und Freunde des Zwölftakters

nach einem hoffentlich geruhsamen Wochenende und endlich Zeit, die vielen neu gekauften CDs und Schallplatten zu genießen, geht’s ja in der Woche 5 des 14. ViennaBluesSprings wieder mit Volldampf weiter.

 

Apropos CD: Woodstock-Veteran MILLER ANDERSON nutzte die Gunst der Stunde und brachte den Ö1-Mitschnitt seines Reigen-Konzerts im Vorjahr als CD auf den Markt. Von der Qualität des großartigen Live-Sounds in der Hadikgasse 62 (an dieser Stelle sei nun dem Team gedankt, ein derartiges Niveau ist schließlich bei Festivals nicht selbstverständlich, manchmal sogar in weltberühmten Wiener Häusern nicht garantiert ..) kann man sich nun überzeugen. Denn ANDERSON hat diesen Tonträger natürlich mit im Gepäck, wenn er nun am Dienstag wieder im Reigen aufspielt.

 

Mittwoch ist „Damentag“ im Reigen: Doppelkonzert mit MAGDA PISKORCZYK plus Band (die junge Polin überzeugt nicht nur mit ihrer eindrucksvollen Stimme und ihrer Virtuosität auf verschiedenen Instrumenten, sie hat auch keine Scheu, mit unterschiedlichen musikalischen Einflüssen zu „spielen“) und YASI HOFER samt Begleitung (die deutsche Gitarristin ist mittlerweile über den Status einer Nachwuchshoffnung hinaus, trotz ihrer erst 25 Lenze ist sie in der Szene schon voll angekommen).

 

Nach 26 Jahren (!) kehrt eine Wiener Kultband wieder in den Reigen zurück: MONTI BETON haben hier 1992 zuletzt gespielt, am Donnerstag kommen die Mannen um Thomas und Toni mit einer SUPER BLUES NIGHT wieder. Mit einem einzigartigen Programm, bei dem sie den Blues-Göttern von Robert Johnson und Elmore James bis zu John Lee Hooker und Muddy Waters ihre Referenz erweisen. Sie spannen den Bogen von den Wurzeln und Ursprüngen bis in die Gegenwart. Und ein paar „Wuchteln“ werden garantiert auch dabei sein.

 

Frauen-Power am Freitag: Die JANE LEE HOOKER BAND variiert zwar einen berühmten Namen und vergisst nicht auf die Roots, macht aber was völlig Neues daraus. Zwei Leadgitarren und ein rauer Gesang sind das Markenzeichen der fünf New Yorkerinnen. Nach Jahren in Punk- und Rock-Bands haben sie sich 2013 für dieses Projekt zusammengefunden. Live sind sie eine Macht. Muss man gesehen und gehört haben.

 

Wer gelegentlich auch einmal das Tanzbein schwingen möchte, sollte den Samstag dick anstreichen: LEA’S SHUFFLE GANGSTERS & THE JUKE JOINT ROYALS starten eine Zeitreise zurück in die 40er und 50er Jahre und treffen dort Louis Prima, Jimmy McCracklin, Roy Brown, Bill Dogett, Louis Jordan, Little Esther und andere. Dazu kommen noch Rhythm & Blues und eine Prise Rock & Roll. Ein Doppelkonzert, das keine Wünsche offen lässt.

 

Und Sonntag – eh schon wissen, „Tatort“ ist fad, DEDE PRIEST ist wirklich spannend. Denn was die gebürtige Texanerin mit ihrer Gitarre und der Geige auf die Reigen-Bühne bringt, ist eine musikalische Wanderung zwischen authentischem Südstaaten-Blues und Folk bis hin zum Rock. Sister Rosetta, Big Mama Thornton und Etta James lassen grüßen, T-Bone Walker und Freddie King sind auch nicht weit.

 

 

See you!

Werte Bluesgemeinde,

die Sonne wärmt jetzt schon wenigstens tagsüber, aber die Nächte sind noch kalt. Da bleiben nur die Konzerte des ViennaBluesSprings im REIGEN, um die Herzen zu wärmen!

 

Und das ist gleich am Montag garantiert: Der RUF BLUES CARAVAN (übrigens gleich alt wie unser Festival …) bleibt heuer mit drei Hochkarätern in der Hadikgasse 62 stehen. An Bord sind BERNARD ALLISON (schon eine Fix-Größe beim VBS), MIKE ZITO (heuer für den Blues-Award nominiert!!!) und VANJA SKY (eine junge Ausnahme-Gitarristin, ganz nach der Tradition des „Caravans“, dem Nachwuchs eine Plattform zu bieten). Also eine tolle Mischung!

 

Unser RAPHAEL WRESSNIG heizt mit seiner Mischung zwischen Soul, Funk, R&B, New Orleans und Blues ohnehin immer ein, auch wenn er seine Orgel nicht halb abfackelt. Begleitet von seiner SOUL GIFT BAND beweist er wieder, warum er auch international eine Nummer ist. Soweit der Dienstag.

 

Am Mittwoch gibt’s endlich wieder den großartigen STEVE GUYGER zu sehen und zu hören! Er zählt seit vielen Jahrzehnten zur Elite der amerikanischen Blues Harp Szene, dazu noch seine raue Bariton-Stimme … Begleitet wird er wieder von HERBY & THE MUDCATS.

 

Seine internationale Reputation holte sich JIMMY REITER nicht zuletzt als Gitarrist in der Band des amerikanischen Blues-Sängers und Harp-Virtuosen Doug Jay sowie anderer US-Größen des Genres. 2011 machte sich der gebürtige Osnabrücker mit einer eigenen Band „selbstständig“ und ist seither auf Erfolgstour durch Europa. Den Auftakt besorgen an diesem Donnerstag die VOODOO SMURFS als der guten alten Hard- und Bluesrock-Schule.

 

Der Freitag, der 13., ist für Blues-Fans ein Glückstag: Ein Doppel-Konzert vom Feinsten. Zuerst Bluesrock serviert von GERRY JABLONSKI und seiner ELECTRIC BAND, das bedeutet volle Power. Und für die Fans des Chicago-Blues ist im zweiten Teil des Abends angerichtet: KHALIF „WAILIN“ WALTER sorgt mit seiner Art des BoogieBlues seit Jahren für Furore. Auch wenn er noch relativ jung an Jahren ist, zählt er zu den wenigen, die für einen authentischen Chicago-Sound stehen.

 

Zum Ausruhen nach dieser kompakten Ladung bleibt das Wochenende. Kraft tanken für die nächsten Tage sei angesagt …

 

In diesem Sinne – Euer VBS-Team

 

 

Die dritte Woche des 14. ViennaBluesSprings

hat es in sich, liebe Blues-Fans!

 

Und deshalb streng der Reihenfolge des Auftritts nach:

 

Dienstag starten die neu formierten BULLS’S EYE im Reigen, um dann an NEAL BLACK und seine Band zu übergeben. Der „Master Of The High Voltage Texas Boogie“ begeistert seit mehr als 25 Jahren das Publikum mit eigenen Songs, seiner Stimme und dem Spiel mit der Stromgitarre. Begleitet wird er von Hochkarätern wie Kriss Jefferson am Bass, Vincent Daune an den Drums und Mike Latrell an den Tasten.

 

Ganz dichtes Programm am Mittwoch mit gleich drei Acts: KUTSCHER’S BLUES BAND eröffnen den Reigen, dann soliert DANIELE GIGLI, der Gitarrenvirtuose, und als Höhepunkt MICHAEL LEE FIRKINS. Der wird erfahrungsgemäß heftig, denn leise Töne sind nicht die Sache des Mannes aus Nebraska. Mit zwölf hatte er bereits seine ersten Auftritte in mit lokalen Bands, seine Spielsachen waren eine Gibson SG und eine Princeton Reverb, die musikalische Prägung war von Platten aus der elterlichen Sammlung geprägt, die wiederum bekennende Fans von AC/DC, Led Zeppeln und Black Sabbath waren. Was ja nicht das Schlechteste ist.

 

Legendär der Donnerstag: In den 60ern des vergangenen Jahrhunderts waren sie die wildesten unter den englischen R&B Bands, jetzt, rund 50 Jahre später, sind THE PRETTY THINGS noch immer nicht altersmilde. Ihr letztes Album zeugt davon!

 

Am Freitag gehört die Bühne des Reigens der VIENNA BLUES ASSOCIATION und den BOTTLES. Auch schon Klassiker und aus der heimischen Szene nicht mehr wegzudenken.

 

Wohl bekannt sind mittlerweile auch die Mannen des GRAN TORINO CLUBs, die diesmal ihre persönliche Hitparade präsentieren. Da steht vieles drauf von traditionell bis modern. Anders der Haupt-Act des Samstag-Abends, zumindest in unseren Breiten: SHOB hat sich seine Fans weltweit im Internet geholt, live ist der französische Bassist mittlerweile ebenso eine Nummer. Nicht versäumen!

 

Wer glaubt, dass die Skandinavier ruhig und abgeklärt sind, wird von MICKE BJÖRKLÖF und seinen BLUE STRIP eines Besseren belehrt: Kein geruhsamer Sonntag Abend, sondern aufregender Bluesrock aus Finnland. Damit gewinnt man unter anderem auch bei der European Blues Challenge.

 

Na dann, viel Spass!

 

Liebe Fans des Blues,

der Auftritt von KIRK FLETCHER hat Euch zum kältesten Frühlingsbeginn in den Annalen der Hohen Warte sicher das Herz erwärmt – dafür gibt’s ja den ViennaBluesSpring!

 

Die Blues-Gala der MOJO im Akzent war ja ebenfalls dazu angetan, echte Frühlingsgefühle aufkommen zu lassen, führte der Trip doch in die Gefilde Louisianas.

 

Die richtige Vorbereitung auf den Abend mit LEON ATKINS. Er kommt ja schließlich genau aus dieser Ecke der Staaten, und ist einer der letzten klassischen Blueser. Zuletzt konnte er die Trophäe „Living Legend Award“ vom Baton Rouge Festival 2017 mit heim nehmen und zu den vielen anderen Pokalen ins Regal stellen. ATKINS aka ‚LITTLE JIMMY REED‘ kommt mit seinem A-TEAM am Montag in den Reigen. Übrigens: Der Mann wird nächstes Jahr 80!

 

Ebenfalls fast schon eine Legende ist PAUL LAMB in der englischen Blues-Szene. Mit seinen KING SNAKES zählt er seit mehr als 35 Jahren zum Besten, das die Insel auf diesem Sektor zu bieten hat. Dienstag im Reigen.

 

Alle, die sich auf KAZ HAWKINS gefreut haben, müssen leider auf einen späteren Termin vertröstet werden … sie hat ihre Tournee durch Mitteleuropa kurzfristig abgesagt, schade.

 

Zum Glück gibt es die BLUES MESSENGERS! PETER MÜLLER; ALEX MEIK und „SIR“ OLIVER MALLY präsentieren Mittwoch ihr neues musikalisches Projekt im MOZARTHAUS VIENNA.

 

Dieser wunderschöne Saal ist auch am Donnerstag die erste Adresse in Sachen Blues: MARTY HALL und KEITH WHITTALL musizieren im Rahmen dieser Europa-Tour nach 46 Jahren zum ersten Mal wieder gemeinsam. Die beiden Kanadier zählen zu den besten Gitarristen der Szene.

 

Der Karfreitag gehört HERBY DUNKEL. Seine BLUE & GRASS SESSION ist schon zu einem Fixpunkt im Programm des ViennaBluesSprings geworden. Diesmal im Reigen: neue Songs und neue Ideen vorgetragen von der bewährten Mannschaft: HERBY DUNKEL als Mastermind an der Gitarre, SIGGI FASSL und HELMUT MITTEREGGER gleichfalls mit ihren Saiten-Instrumenten, dann KATHARINA MITTEREGGER, am Schlagzeug YASEMIN LAUSCH und BENJI HÖSEL am Bass.

 

Die WOLFMAN GANG sorgt mit ihren Freunden am Samstag mit ihrem „Back tot he roots“-Programm für den österlichen Blues. Support: FÜNFHAUS. Achtung: Könnte sich bis in den Ostersonntag „ziehen“!

 

Bleibt uns nur noch ein frohes Fest zu wünschen …

 

Euer VBS-Team

 

 

Hallo, Ihr Bluesfreudinnen und -freunde,
jetzt geht sie wieder los, unsere fünfte Jahreszeit!

Der perfekte Wochenanfang: die traditionelle OPEN HOUSE BLUES SESSION, wie immer geleitet von Herby Dunkel, der uns ja noch mit zwei weiteren Abenden durch den Frühling begleiten wird (am 30. März mit der Blue & Grass Session und am 11. April gemeinsam mit seinen Mudcats & Steve Guyger).

Mit KIRK FLETCHER & BAND am 20. März der offizielle Beginn des 14. ViennaBluesSprings – einer der begnadetsten Live-Künstler der Blues-Szene entert die Bühne des Reigens.

Als die Band TWEET für den 21. März gebucht wurde, freuten wir uns auf ihren Frontman Joseph „Smokey“ Holman, ein ganz hervorragender Blueser. Er starb jedoch überraschend, und die anderen Bandmitglieder beschlossen: Jetzt erst recht, die ganze Europa-Tour sollte seinem Andenken gewidmet sein. Gervis Myles übernimmt seinen Part. Das wird garantiert ein denkwürdiger Abend.

DENISE GORDON zählt seit mehr als zwei Jahrzehnten zu Größen der Gospel- und Blues-Szene von New Orleans – nicht von ungefähr redet man dort von der „Queen“. Begleitet wird sie am 22. März von unserem R&B CARAVAN – die Mannen um Peter Müller rollen den würdigen musikalischen Teppich für sie aus.

Hoch dekoriert mit zahlreichen Awards ist DENNIS JONES, er gewann unter anderem den International Blues Competition-Preis in Memphis. Begleitet wird der Ausnahme-Gitarrist vom nicht minder großartigen Bassisten WYZARD und GARRY „GMAN“ SULLIVAN an den drums. Wyzard war Mitglied der legendären „Mothers Finest“, sorgte aber auch bei den Who, Aerosmith, AC/DC, Santana oder Steve Nicks für den nötigen rhythmischen Rahmen. Und auf den „Gmen“ konnten sich schon Tina Turner, Cindy Lauper, Beyonce (!) und TM Stevens verlassen. Da braut sich was zusammen im Reigen … Für den Auftakt an diesem Freitag sorgt die Edi Fenzl Band.

Mit dem erfolgreichsten Album der letzten 40 Dienst-Jahre im Gepäck kommen am Samstag dann SAVOY BROWN in die Hadikgasse 62. KIM SIMMONDS ist frischer denn je, ist man versucht zu sagen. Der wird nie alt, nach wie vor ein Erlebnis, wie er die Strom-Gitarre anreißt.
Noch Fragen?

Also, kommt und schaut Euch die drei Typen in ihren Gilets an …


Die „fünfte Jahreszeit“
für Bluesfans beginnt wieder am 20. März – und ist voller highlights und Premieren! Bis zum 30. April geben sich die Größen der heimischen wie internationalen Szene die Mikrofone in die Hand.

Im Reigen z.B. – da spielen am 24. März die Legenden „Savoy Brown“ mit Kim Simmonds. In der Tonart geht’s weiter: 05. April „The Pretty Things“. Am 09. April macht der RUF Blues Caravan mit einer Super-Mannschaft in der Hadikgasse Station: Bernard Allison (den kennt man ja …), dann der großartige Mike Zito und zwecks Blutauffrischung die erst 23jährige Ausnahme-Gitarristin Vanja Sky! Am 17. April präsentiert Miller Anderson seine Live-CD, die er im Vorjahr im Reigen aufgenommen hat. Die Hamburg Blues Band bringt Chris Farlowe mit. Und und und …

Als im Vorjahr Rob Tognoni vom Mozarthaus hörte war er ganz fertig – dort zu spielen wo der Wolferl einmal gewohnt hat … akustisch vielleicht? Termin-Probleme gibt’s da nicht, also wird er am 26. April dort solo die erste Live-CD aufnehmen. Und am Tag darauf im Reigen die zweite – mit Band und voller Power.

Der Palmsonntag (25. März) gehört nun schon fast traditionell der Mojo Blues Band. Einer der Stargäste dieser Blues-Gala: Gisele Jackson. Mit weiteren darf gerechnet werden …

Die Boogie-Night am 24. April findet diesmal im ehrwürdigen Joseph Haydn-Saal der Musik-Uni statt. Aber keine Angst – es wird dort ganz heiß her gehen. Denn Martin Pyrker hat diesmal zwei weitere Größen des Genres eingeladen: Henning Pertiet, Gewinner des „German Blues Awards“ und Daniel Ecklbauer! Sabine Pyrker sorgt wie gewohnt für den Rhythmus. Und dazu Studierende der mdw – also die nächste Generation des Blues und Boogie! Nicht versäumen!

Eine Premiere auch im Haus der Musik: Peter Henisch, einer der wichtigsten Literaten Österreichs, ist auch ein großartiger Musiker – das „Rolling Stone“-Magazin hat seine 1975 erschienene Schallplatte „Alles in Ordnung“ auf die Liste der „100 neuen Geheimtipps“ gesetzt, ihn als „wienerischer Leonhard Cohen“ gefeiert. Nun, heuer wird Peter Henisch 75 Jahre alt – Zeit mit einem Blues-Album aufzuzeigen. Zum ersten Mal live am 26. April, begleitet von den Spitzen der Szene – Hermann Posch, Franz Haselsteiner und Peter Strutzenberger!

PS: den Festivalpass für den Reigen inkl. Ermäßigung für die anderen Konzerte gibt’s ab sofort im Reigen um € 220,00. Der 6-Pass ist um € 100,00 wohlfeil.

Wenn das kein Spitzen-Frühling wird …Also dann, spätestens bis zum 20. März 2018 ...