Newsletter abonnieren

E-Mail:
Newsletter abbestellen
War das eine Woche ...

Ryan McGarvey gibt Voll-Stofff, dann Schrammel-Musik vom Feinsten, Chris Farlowe in Bestform, Herby Dunkel und die Seinen, dann noch eine Gala mit den Mojos – viel mehr geht nicht.


Aber auch nicht weniger. Denn: Die Karwoche bietet zuerst einmal den RUF BLUES CARAVAN in Top-Besetzung. Das „Drei-Mäderl-Haus“ setzt sich aus der großartigen INA FORSMAN (die Finnin ist nicht zum esten Mal im Reigen!), dem Texas Blues Girl ALLY VENABLE (startete im Kirchenchor, später kam die Gitarre dazu) und KATARINA PEJAK (auch fast schon Stammgast beim ViennaBluesSpring und immer wieder eine Freude). Also: Dienstag, Reigen, Pflichttermin.


Heimische Kost und nicht minder bekömmlich das Doppelkonzert am Mittwoch: Die BOTTLES mit neuem Programm (!) und HARLEQUIN’S GLANCE – viele bezeichnen sie als eine der bemerkenswertesten Folk-Rock-Band Österreichs.


Mehr als passend das Motto für den Donnerstag: „It’s blues time, Baby“! Angesagt von der WOLFMAN GANG und ihren zahlreichen Freunden (auf der Bühne und noch mehr im Publikum …) – die Auftritte sind stets legendär, schließlich haben sie diesmal wieder NATASCHA FLAMISCH als Unterstützung und als zusätzlichen Stargast PETER SCHUBERT.


Der Karfreitag gehört GERRY JABLONSKY und seiner ELECTRIC BAND – klassischer Blues trifft auf Rock. Könnte also heftig werden bei dieser Powerformation. Zum Aufheizen kommen die VOODOO SMURFS als Supportact – die kommen ja bekanntlich auch aus der Hard-Rock-Schule.


Tags darauf ein österliches Doppelpack – VANESA HARBEK, ein Multitalent aus Argentinien, singt, spielt Gitarre und Trompete. Und dann (statt Sue Foley) JONI MADDEN: die Amerikanerin startete ihre Karriere bei den legendären Pointer Sisters, bevor es sie vor 30 Jahren (!) nach Österreich verschlug. Seither ist sie aus der heimischen Szene nicht mehr wegzudenken, sie arbeitete mit Ambros, Bilgeri und Fendrich zusammen. In den Reigen kommt mit ihrem Mann Andy Cutic, der sie mit der Gitarre begleitet, und ihrer nicht minder stimmgewaltigen Tochter Kate.


Der Ostersonntag ist zum Eier-Suchen reserviert, dafür gibt’s dann am Ostermontag wieder kräftige Kost im Reigen: Nämlich den COLOGNE BLUES CLUB – authentischen Großstadt-Blues nennen Musikexperten den Stil des Kölner Quartetts. Also anhören!



 


Es war wieder eine großartige Woche

mit dem ganzen Spektrum, das der Blues zu bieten hat (und wie es dem Mick Jagger geht, wissen wir ja auch schon

...)

 

Und mindestens genauso großartig starten wir in die 4. Woche des 15. ViennaBluesSprings: RYAN McGARVEY gibt im Reigen am Montag wieder Vollgas, getreu dem Motto seiner neuen CD "Heavy Hearted".

 

Am Dienstag dann eine echte Premiere! Und eine kleine Weltsensation: Die Schrammeln spielen Blues! Denn: "Wenn die Schrammeln heute Musik machen würden, sie würden Blues spielen" - das sagt niemand anderer als der Urenkel des legendären Gründers dieser Formation, PETER SCHRAMMEL. Er war nicht nur ein bekannter Anwalt, sondern auch mit seiner Frau Christine Jones Mitbegründer des JONESMOBILE. Basierend auf deren Blues-Songs hat er nun ein Programm zusammengestellt, das nun im HAUS DER MUSIK präsentiert wird. Christine Jones' Tochter STELLA JONES interpretiert die Songs, und ja, eine CD davon gibt es auch.

 

Wer eher auf Brit-Blues steht, findet an diesem Abend im Reigen sein Glück: PAUL LAMB & THE KING SNAKES zählen zu den wichtigsten Bands von der Insel und haben es in die dortige "Hall of Fame" geschafft.

 

Mittwoch dann eine weitere Legende aus der Hoch-Zeit der englischen Blues-Revivals: CHRIS FARLOWE! Die Stimme ist noch immer unverwechselbar, sein Feeling sowieso. Aus der Nachwuchsabteilung kommt KRISSY MATTHEWS, der auch mit seiner eigenen Band den Reigen rockte. Beide sind die Stargäste der auch schon legendären HAMBURG BLUES BAND.

 

Ebenfalls im Reigen, am Donnerstag: CARO JOSÈE. Von der sagen Experten, dass sie mit ihrer Stimme eigentlich den nächsten James Bond - Titelsong interpretieren müsste. Sollte man also unbedingt hören, auf die Bond-Produzenten ist kein Verlass.

 

Am Freitag haben die Blues-Fans wieder die Qual der Wahl: Im MOZARTHAUS VIENNA unplugged der HERMANN POSCH mit JIMI DOLEZAL und CONNY SCHLEGEL, im Reigen WILLE & THE BANDITS mit SUSANNE PLAHL & THE LIGHTNING ROD im Vorprogramm.

 

Das Wochenende beginnt Samstag im Reigen mit CATS JUMP Vol.3: Das sind diesmal gleich zwei Bands zum Preis von einer quasi, das ist echter Mehrwert. Also: da sind HERBY & THE MUDCATS (eh klar, das ist unser Herby Dunkel und die seinen samt LILLI KERN) und JUMP THE CURB. Letzteres steht für "Happy Swingin' Grooves of the 1940s and 50s".

 

Palmsonntag - eh klar, das bedeutet seit Jahren MOJO BLUES BAND und THEATER AKZENT. Das diesjährige Motto: "The Blues had a Baby and they named it Rock'n'Roll". Stargäste: SYDNEY ELLIS , PETE ART und TOM MÜLLER.

 

Ein Tipp: rasch Karten sichern, könnte eng werden ...

 

 

Ja, er ist seinem Onkel Mick schon recht ähnlich

nein, er weiß auch nicht mehr, wie es dem alten Jagger gesundheitlich geht, weil er ihn in den letzten Tagen auch nicht erreicht hat. Stones-Tour hin oder her, die Vargas Blues Band mit John Byron Jagger als Special Guest sorgte für einen vergnüglichen und langen Samstag Abend.

 

Sonntag ausruhen und mit frischen Kräften in die dritte Woche des 15. ViennaBluesSpring!

 

Die beginnt Montag mit Blues aus dem Süden: VANJA SKY ROCKS heißt das Programm der jungen Sängerin und Gitarristin aus dem kroatischen Küstenstädtchen Umag. Wie ungeheuer talentiert die gelernte Zuckerbäckerin auf der Bühne ist, das wissen passionierte VBS-Besucher seit dem Vorjahr – da war Vanja Sky mit dem RUF BLUES CARAVAN unterwegs.

 

Der GRAN TORINO CLUB eröffnet am Dienstag den Reigen, dann kommt einer der ganz Großen des Genres: LARRY GARNER, Sänger, Gitarrist und Erzähler. Begleitet wird er von der NORMAN BEAKER BAND. Der Frontman ist seit fast fünf Jahrzehnten ganz vorne in der Londoner Blues-Szene, da sind ein paar feine amerikanisch-britischen Duette zu erwarten.

 

Mit einem brandneuen Live-Album im Gepäck kommt BEN GRANFELT samt Band im Rahmen seiner „My soul live to you“-Tour nach Wien. Er ist ein weiterer Vertreter der boomenden finnischen Blues-Szene, hat vorher für die „Leningrad Cowboys“ und „Wishbone Ash“ die Gitarrre bedient. Mit seiner eigenen Band kann er seine Blues-Leidenschaft ausleben, unterstützt von Okku Laru an den Drums – der Mann gehört zu den besten Produzenten aus dem Norden.

 

Ebenfalls eine neue CD gibt es von JIMMY REITER. Und die präsentiert er mit seiner Band live am Donnerstag in der Hadikgasse 62. Der Deutsche sammelte mehr als zehn Jahre Erfahrung on tour mit amerikanischen Top-Bluesern. 2011 kehrte er nach Europa zurück, formierte seine eigene Band und sammelt für seinen modernen, elektrischen Großstadt-Blues seither Preise und Auszeichnungen der Reihe nach ein. Der geplante Support-Act: LADY CHATTERLEY’S LOVER – mußte wegen einer Erkrankung eines Musikers leider absagen.

 

Man kommt mit dem CD kaufen kaum mehr nach: Freitag stellen THE BLUES INFUSION ihre neu CD vor, live und in Farbe und im Reigen. Unabhängig davon: Blues-Rock aus Wien, der Jazz schaut auch einmal ums Eck, und Trompeter SIMON PLÖTZENEDER sorgt für zusätzlich Drive. Sollte man nicht versäumen.

 

Der Samstag gehört – auch – den Tanzwütigen: Was anfangs fast ein Experiment war im Rahmen des BluesSprings, hat sich mittlerweile zu einem Fixpunkt im Programm entwickelt. Denn LEA’S SHUFFLE GANGSTERS  und die JUKE JOINT ROYALS garantieren R&B vom Feinsten, und die Beine still zu halten ist fast unmöglich. Wer also Tanzmusik aus den 40er und 50ern, also von Louis Prima bis Louis Jordan hören möchte und dazu noch puren Rock and Roll, der ist garantiert richtig.

 

Die Woche beschließt YASI HOFER mit ihrer Band. Nicht nur die Internet-Fans kommen bei der jungen Deutschen auf ihre Rechnung – weit über drei Millionen Clicks auf YouTube – sondern auch live wird Yasi ihrem Ruf als eine der weltbesten Gitarristinnen voll gerecht. Was sie ja schon beim VBS unter Beweis gestellt hat. Und man wird das Gefühl nicht los: Sie wird noch besser von mal zu mal …

 

 

15. ViennaBluesSpring - 20. März – 30. April 2019
Das längste Blues-Festival der Welt glänzt in seiner 15. Auflage wieder mit einer aufregenden Mischung von Legenden, Newcomern und heimischen Größen der Szene.

Der REIGEN ist seit Anbeginn das Zentrum, das Theater Akzent, das Haus der Musik und das Mozart Haus Vienna sind die weiteren Bühnen.

Eröffnet wird das Festival traditionell mit der Open House Blues Session im Reigen, zum Aufwärmen gewissermaßen, am 19. März. Tags darauf geht es mit dem finnischen Powertrio Micke & Lefty feat. Chef so richtig los.

Raphael Wressnig ist eines der Aushängeschilder der österreichischen Blueser, am 23. März hat er so quasi ein „Heimspiel“. Tony Coleman war u.a. Drummer in der Band von B.B. King – am 25. März kommt er mit dem Henry Carpaneto 5tet in die Hadikgasse 62.

Beim ViennaBluesSpring war Mike Zito mit dem RUF Blues Caravan on tour – am 27. März kommt er mit eigener Band. Der Amerikaner zählt zu den derzeit angesagtesten Gitarristen.

Er ist der letzte echte „Louisiana Bluesman“: Lil‘ Jimmy Reed. Eigentlich heißt er ja Leon Atkins; als er einmal für Jimmy Reed, den viele für einen der bedeutendsten Blues-Musiker ever halten, für einen Gig einspringen musste, war das Publikum von Atkins so begeistert, dass er forthin als „Lil‘ Jimmy Reed“ galt.

Geboren in den späten 1930ern in einem kleinen Kaff am Ufer des Mississippi, aufgewachsen neben einem Bluesclub, baute er sich mit sechs Jahren aus einer Zigarren-Kiste seine erste Gitarre. Als Jugendlicher tourte er durch den Süden der Staaten. Dann der Dienst in der Army, und nachher mit allen Größen wie B.B. King auf der Bühne. Mit dem großen Blues-Revival in England in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde Lil‘ Jimmy Reed auch in Europa eine Größe. Bis heute. Gemäß seinem Lebensmotto „life just get better with time“ …. Also Pflichttermin: 28. März!

Die Jaggers sind offenbar eine hochmusikalische Familie. Den Mike kennt man ja, sein jüngerer Bruder (zählt immerhin auch schon 71 Lenze …) machte auch schon mit ein paar CDs und Auftritten auf sich aufmerksam, und jetzt ist Mick’s Neffe John Jagger an der Reihe: Er kommt als Stargast der Vargas Blues Band am 30. März in den Reigen. Wobei – Bandleader und Gitarrist Javier Vargas ist seit Jahrzehnten auch eine fixe Größe im Geschäft. Der Sohn argentinischer Eltern, geboren in Madrid, hat sowohl Latin als auch Blues im Blut. Die Band gründete er 1991, seither zählt er weltweit zu den Größen des Genres.

Steve Guyger (diesmal mit Kai Strauss, am 26. März) und Larry Garner (wieder mit Norman Beaker, am 2. April) sind fast schon Fixpunkte im Programm des ViennaBluesSprings.

Und dass der Blues keinesfalls eine Männer-Domäne ist, beweisen auch diesmal wieder die junge Vanja Sky etwa – 2018 war sie noch mit dem RUF Blues Caravan unterwegs, am 1. April kommt sie mit eigener Band. Apropos RUF Blues Caravan: der macht 2019 am 16. April im Reigen Station, einer der Stars wird Katarina Pejak sein! Und am 20. April steht die großartige Sue Foley hier auf der Bühne …

Die heimische Szene ist durch einige Projekte von Herby Dunkel ganz stark vertreten, und Ulrich Ellison darf natürlich auch nicht fehlen (25. April).

Die Hamburg Blues Band bringt den legendären Chris Farlowe mit, dazu noch den Mickey Moody, Gitarrist der seligen Whitesnake (10. April) – das wird wieder ganz heiß. Die Blues Giants (29. April) sollte man auch nicht versäumen – in der Formation finden sich Größen wie Sugaray Rayford und Albert Castiglia. Und ein allerletzter Höhepunkt fast zum Schluss (30. April): Miller Anderson hatte hier schon einige großartige Auftritte, aber diesmal zelebriert er „50 Jahre Woodstock“!

Zur Erinnerung: Als Sänger und Gitarrist der Keef Hartley Band war er einer der Stars bei diesem legendären Festival. Worüber sich allerdings nur die 300.000 Besucher vor Ort freuen konnten; denn ihre Manager konnten sich mit dem Produzenten der Plattenproduktion nicht einigen. 50 Jahre danach bietet sich nun die Gelegenheit, genau das Programm von damals zu hören.

Verstärkt wird die Band durch eine Horn Section. Das darf man eigentlich nicht versäumen … bevor der 15. ViennaBluesSpring mit der traditionellen Young Blues Session endgültig ausklingt.

Zur Tradition gehört es mittlerweile auch, dass der Palmsonntag, das Theater Akzent und die Mojo Blues Band zusammen gehören. Am 14. April wird also auch 2019 Mastermind Erik Trauner wieder eine Blues-Gala vom Feinsten präsentieren. Das diesjährige Motto: „The Blues had a Baby and they named it Rock’n’Roll – eine musikalische Reise von Robert Johnson bis Elvis Presley“. Stargäste u.a. Sydney Ellis und Pete Art, weitere sind – wie immer bei Erik Trauner – zu erwarten!

Die drei Abende im Mozarthaus Vienna stehen unter dem Motto „Blues unplugged“: Diese Reihe eröffnen am 28. März die Ranzler, ein junges Saxofon-Quartett, und im Gepäck haben sie ihre neue CD.  Hermann Posch kommt am 12. April gemeinsam mit Jimi Dolezal und Conny Schlegel. Ein Blues- und Boogie-Abend darf natürlich nicht fehlen – für den 24. April hat Martin Pyrker, unterstützt von seiner Tochter Sabine, ein ganz besonderes Programm zusammengestellt.

Im Haus der Musik gehört die Bühne wieder einem ganz besonderen, für dieses Festival maßgeschneiderten Projekt: „Peter Schrammel Blues feat. Stella Jones“ – der letzte aus der legendären Schrammel-Dynastie kramte in seinen Erinnerungen und stieß dabei auf eine alte Schallplatte mit Blues-Nummern, die seine (leider schon verstorbene) Frau Christine Jones vor Jahrzehnten aufgenommen hatte. Gemeinsam mit Hermann Posch (git), Peter Strutzenberger (bass), Lennie Dixon (drums) und Paul Gritsch (sax) präsentiert Peter Schrammel am Klavier nun diese Songs neu arrangiert nun live und auch auf CD. Und Christines Tochter Stella singt …. Also: den 9. April für diese Premiere dick anstreichen!

Den Festival-Pass für die Reigen-Konzerte gibt es ebendort um wohlfeile 230,00 €, der 6er-Pass kostet 110,00 €.